6. Vernetzungstreffen in Rochlitz

Zum 6. Vernetzungstreffen von ‚aufstehen‘ in Sachsen waren etwa 25 Aktive angereist. Zu Beginn wurde intensiv über Kommunikationsprobleme mit dem Trägerverein im Bund, insbesondere den Versandproblemen wichtiger Aktionsmails wie z.B. zu Anti-Defender-Aktionen gesprochen, und entsprechende Forderungen der sächsischen Basis formuliert. Der Basis soll zukünftig durch gewählte Landesansprechpartner ermöglicht werden, bundesweite Mails zu verschicken.

Der Koordinierungs-Kreis (Ko-Kreis) des Vernetzungstreffens öffnet sich für von der Basis bestätigte Landesansprechpartner (mit Stimmrecht) und interessierte Basismitglieder (für’s erste mit Rederecht).

Der Ko-Kreis verfolgt zukünftig das Ziel, die strategische Ausrichtung von aufstehen (Bsp. Kampagnen, Organisation, Verwendung der Finanzen) zunehmend in die Hände von Landesverbänden und Ortsgruppen zu übergeben. Protokolle sind zum Zweck des Informationsflusses zukünftig zu veröffentlichen.

Des Weiteren wurde über Vorbereitungen/Aktionen gegen die Kriegsübung „NATO-Defender 2020“ beraten. (Infos hierzu auf www.antidef20.de) Diesbezüglich sollte sich auf den Elbe-Tag in Torgau (25.4.) konzentriert werden, wofür die aufstehen-Gruppe Leisnig/Mittelsachsen die Einladungen organisieren will.

Weiterhin steht das Strategiepapier von aufstehen in Sachsen zur Diskussion. Der aktuelle Stand ist hier einsehbar.

Folgende zukünftige Termine wurden benannt:
– Ostermärsche am 10.04. in Chemnitz, 11.04. in Leipzig, 13.04. in Dresden;
– 22.04. Vortrag zur Militarisierung von Jürgen Wagner (IMI) in der Stadtbibliothek Leisnig;
– 30.04. Dialogveranstaltung mit Fabio de Masi in Leipzigs Schaubühne Lindenfels
– Projekt Friedenskonferenz im Herbst 2020